Die HSG Stiftung dankt all ihren Förderinnen und Förderern

Privatpersonen, Unternehmen, Stiftungen: Dank signifikanter Zuwendungen konnte die Universität St.Gallen strategisch wichtige Projekte schnell umsetzen und sich als eine der führenden Wirtschaftsuniversitäten etablieren. Herzlichen Dank an unsere Förderinnen und Förderer für ihr Engagement!

Jetzt fördern Unsere Förderer
 

HSG Learning Center

WIR BAUEN DIE ZUKUNFT DES LERNENS UND LEHRENS

Die neue Qualität des Lernens

Das HSG Learning Center soll eine innovative Denk- und Arbeitsstätte sein, die neue Arten des Lernens und der Interaktion zwischen Studierenden, Lehrenden und Personen aus der Praxis ermöglicht. Basierend auf einem didaktischen Konzept strebt die HSG eine neue Qualität des Lernens an, um Studierende im digitalen Zeitalter bestmöglich für ihre späteren beruflichen Aufgaben vorzubereiten. Das HSG Learning Center ist als Ökosystem für die weitere Entwicklung der Lern- und Lehrkultur an der Universität St.Gallen zu verstehen.

Wirkung

Im HSG Learning Center entwickelt sich innovatives Lernen und Lehren für das digitale Zeitalter.

Über 8500 Studierende profitieren vom HSG Learning Center.

Die Kosten von rund 60 Millionen Franken werden vollumfänglich durch private Förderungen finanziert.

Stimmen

Klare Worte der Projektbeteiligten Prof. Dr. Marc Angélil (Präsident der Fachjury), Prof. Dr. Bernadette Dilger (Expertin didaktisches Konzept Learning Center) und Luca P. Serratore (Präsident der Studentenschaft) – #3fragen.

Prof Dr. Marc Angélil, Präsident der Fachjury

Prof. Dr. Bernadette Dilger, Expertin didaktisches Konzept Learning Center

Luca P. Serratore, Präsident der Studentenschaft

Didaktisches Konzept

Digitale Transformation, Künstliche Intelligenz und Prozessautomation – Die Berufswelt der Zukunft stellt völlig neuartige Herausforderungen an ihre Teilnehmer. Zentrale Lehrinhalte müssen sich daher künftig auf Kompetenzen konzentrieren, in denen der Mensch inhärent überlegen bleibt: Logisches Denken und Problemlösung, soziale und emotionale Kompetenzen, Beratung und Kreativität. Das HSG Learning Center bildet die Plattform für diese didaktische Vision, die neue und einzigartige Lehr- und Lernformate für die nächste Generation entwickelt.

«Das HSG Learning Center wird ein Nukleus für das neue Lernen.»

Prof. Dr. Thomas Bieger
Rektor Universität St.Gallen

«Heutige verantwortungsbewusste Persönlichkeiten engagieren sich für zukünftige verantwortungsbewusste Persönlichkeiten.»

Urs Wietlisbach
lic.oec. HSG

Architektonisches Konzept

Kreuzgang
Ein fortlaufender Lehrpfad mit funktionalen Rastplätzen ist Teil des Tagesablaufes. Verbunden und ungestört

Forum
Eine Bühne für vielfältige Aktivitäten wie Konferenz, Vorlesungen oder kollektives Lernen – vielseitig und flexibel.

Transparenz
Ein demokratischer Raum, der nichts versteckt, in dem alles leicht zu sehen, leicht zu finden und leicht zu erreichen ist.

Natur
Grün mischt sich unter die Lernenden. Die Natur wird Teil der Studienumgebung. Die Aktivitäten verbinden Innen- und Aussenräume.

Grundriss

Das neue Learning Center umfasst zwei Obergeschosse, ein Erd- und ein Untergeschoss mit einer Gesamtfläche von rund 7000 Quadratmeter. Die rechteckigen Proportionen und der ebene Untergrund erlauben höchste Flexibilität und Funktionalität für ein dynamisches Lernumfeld. Das geometrische Raster, das dem architektonischen Konzept zugrunde liegt gestattet eine freie Interpretation jedes Raumes und die Entstehung organischer Prozesse.

Worshop- und Innovationsbereiche

Hier im Atrium fliesst alles zusammen: Als offener Knotenpunkt ermöglicht die eindrucksvolle Raumhöhe rasche räumliche Übersicht. Im Boden sind bereits die strukturellen Vorraussetzungen für ganz unterschiedliche Raumkonzepte und -anwendungen eingelassen – sowohl universitäre wie öffentliche.

Erdgeschoss - HSG Learning Center

Räume für Zusammenarbeit und Ruhebereiche

Der Kreuzgang erhebt sich lichtdurchflutet über das Atrium. Zwischenräume mit Lounges und kleinen Kücheneinheiten lassen Bewegungsfreiheit während modulare Trennwände die vielseitigen Raumanforderungen von Podiumsdiskussionen, Lehrveranstaltungen oder Prüfungen beantworten.

Erste Etage - HSG Learning Center

Konzentrationsbereiche

Die Medien- und Leseräume sind Orte der Ruhe und Konzentration. Von oben fliesst das Licht ins Atrium, nach aussen öffnet der Blick auf die Terrassen den Horizont. Hier ermöglichen Einzelarbeitsplätze, diskrete Lounges für Zwiegespräche und kleinere Gruppenräume fokussiertes Lernen und Erarbeiten von Inhalten.

Zweite Etage - HSG Learning Center

Gebäude

Das architektionische Konzept des HSG Learning Centers nimmt zwei elementare Komponenten auf: das Raster und den Organismus. Das Raster bietet das stabile Fundament für organisches Wachstum und die Klahrheit die am Anfang innovativer Prozesse steht. Die modularen, miteinander akustisch und visuell verschränkten Gebäudeelemente verbinden sich zu dynamischen Zonen, die Raum schaffen für Adaption, Interpretation und Kombination.

Einbettung in die Landschaft

Das Gebäude fügt sich fliessend in seine Umgebung ein. Dazu wurden sowohl physische wie morphologische Schnittstellen genutzt wie auch der Kontext von Region und Stadt berücksichtigt. Der in der Konstruktionsphase entstehende Aushub wird zu kleineren Hügeln aufgehäuft und verstärkt die organische Verbindung von Bau und Natur. Die Begrünung der Terrassen, der verbindende Pfad zum HSG Hauptgebäude und die Verwendung fugenfreier Materialien betonen die Durchlässigkeit des Gebäudekonzeptes.

Frühling, Südostseite

Sommer, Nordwestseite

Herbst, Nordostseite

Winter, Südwestseite

Sou Fujimoto Architects

Sou Fujimoto (1971) graduierte in Ingenieurswissenschaften an der Universität Tokio. Er etablierte sein Architekturbüro in Tokio im Jahr 2000 und ist seit 2007 Professor an der Kyoto Universität. Weiteren Kreisen wurde er bekannt, als er im Jahr 2005 und in den drei darauffolgenden Jahren den internationalen Nachwuchsarchitekten-Preis, die «Architectural Review Awards» gewann. 2008 gewann er den prestigeträchtigen «Japanese Institute of Architecture Grande Prize». Im Jahr 2013 wurde er als bislang jüngster Architekt eingeladen, das Sommer-Pavillon der Serpentine Gallery in London zu gestalten. Neben vielen weiteren Preisen, gewann sein Büro im Jahr 2015 den Wettbewerb für das innovative Polytechnique Learning Centre der Paris-Saclay Universität. Seit 2016 hat das Architekturbüro mit über 30 Mitarbeitenden neben Tokio auch einen Standort in Paris.

Sou Fujimoto über «Open Grid – Choices of Tomorrow»

Meilensteine

Bekanntgabe des Gewinnerprojektes

21.02.2018

Die sechzehnköpfige Jury hat das Siegerprojekt für den Bau des Learning Centers erkoren. Die Wahl fiel auf das Architekten Büro Sou Fujimoto Architects mit dem Projekt «Open Grid - Choices of Tomorrow». Die HSG Stiftung will die Finanzierung vollumfänglich über Schenkungen erzielen und sie ist auf gutem Weg. So spricht sie den Initialförderern, die bislang rund 40 Mio. Franken zugesichert haben, ihren grossen Dank aus.

Start des Architekturwettbewerbs

16.08.2017

Acht namhafte nationale wie internationale Büros nehmen am Architekturwettbewerb im Einladungsverfahren teil. Das Ziel des Learning Centers ist es, bauliche, technologische, virtuelle und intellektuelle Infrastruktur zusammenzuführen und somit neuen Lernformen ein Zuhause zu bieten.

Grünes Licht von der Regierung des Kantons St.Gallen

30.05.2017

Die Regierung des Kantons St.Gallen sendet positive Signale an die HSG Stiftung für den benötigten Grundstücksanteil zum Bau des HSG Learning Centers. So kann die HSG Stiftung die weiteren Schritte zur Realisierung beginnen. Baubeginn ist für 2019/20 geplant, so dass das HSG Learning Center im Frühlingssemester 2022 für die Studenten bereit steht.

Start Ansprache Förderpartner

Ende 2016

Die HSG Stiftung verpflichtet sich, das HSG Learning Center zu realisieren und startet die Ansprache von Förderern.

Stimme eines Förderers

«Technologiewandel, ständige Veränderungen, fortschreitende Digitalisierung, laufend ändernde Problemstellungen erfordern nicht nur flexible, problemorientierte Arbeitsformen sondern auch neue Lehrmethoden und -ansätze. Das Arbeiten in wechselnden, interdisziplinären Teams in einer Arbeitsumgebung, die Innovation, Kreativität und Teamgedanken stärkt, müssen Studierende frühzeitig erfahren wie erlernen und nicht erst in der späteren Praxis. Darin sehe ich den grossen Wert und die Wichtigkeit des neuen HSG Learning Centers.»

Michael Hilti, lic. oec. HSG

Initialförderer

Die HSG Stiftung dankt allen Förderinnen und Föderern für deren wichtige und grosszügige Unterstützung, insbesondere Michael Hilti, der Hilti Familienstiftung, Thomas Schmidheiny und der Wietlisbach Foundation. Donatorinnen und Donatoren sind in alphabetischer Reihenfolge aufgeführt:

de Mallmann François-Xavier

Dirrheimer Angela und Manfred

ISC and St. Gallen Foundation for International Studies

von und zu Liechtenstein Fürst Hans-Adam II

Downloads

Presse

Januar 2018: alma – Alumni-Magazin der Universität St.Gallen, «Das HSG Learning Center wird ein Nukleus für das neue Lernen»

Medienmitteilungen

21. Februar 2018: Medienmitteilung «Japanische Architektur für HSG Learning Center»

Weitere Projekte